+123 456 4444

5 Coronavirus-Aktien, auf die Sie bei der weiteren Verbreitung von COVID-19 achten sollten

Einige Aktien, darunter einige der folgenden, werden als COVID-19-Aktien eingestuft, da sie trotz der sich verschärfenden Pandemie potenziell steigen können.

Abgesehen von den offensichtlichen gesundheitlichen Auswirkungen hat die aktuelle Coronavirus-Pandemie bereits die Finanzmärkte auf der ganzen Welt erschöpft

Da sich der Ausbruch weiter ausbreitet und die Welt viel mehr bestätigte Fälle verzeichnet, werden sich diese wirtschaftlichen Auswirkungen auch fortsetzen. Viele Unternehmen verzeichnen bereits schwere Verluste und viele der reichsten Menschen der Welt haben einen großen Teil ihres Vermögens abgeschnitten. Derzeit ist keine spezifische Behandlung oder Impfung zur ordnungsgemäßen Bekämpfung des Virus zugelassen. Die Aktien könnten also eine Weile unten bleiben. Trotz all dieser Turbulenzen sehen einige Aktien gut genug aus, um eine gute Wahl zu treffen, und stehen kurz vor einem Anstieg. Diese Bestände befinden sich derzeit auf dem Weg zu COVID-19-Behandlungen und -Impfstoffen. Hier sind ein paar.

Johnson & Johnson (NYSE: JNJ) mit Sitz in New Jersey ist eines der führenden Unternehmen im Wettlauf um einen COVID-19-Impfstoff. Bereits im Januar begann JNJ mit der Erforschung möglicher Inhaltsstoffe, die eine gewisse antivirale Wirkung haben, insbesondere gegen die Krankheit. Mit Janssens Technologien, einer JNJ-Tochtergesellschaft, versucht das Unternehmen, die Forschung zu beschleunigen, und soll im September mit klinischen Studien beginnen. Sie hofft, dass Anfang 2021 ein Impfstoff fertig sein wird.

Derzeit hat JNJ mit 136,97 USD (+ 2% im Vormarkt) allein im Jahr 2020 über 8% verloren

Gilead Sciences (NASDAQ: GILD) ist eine weitere COVID-19-Aktie, die anderen Biotech-Unternehmen etwas weiter voraus zu sein scheint. Vor Jahren erwies sich das Remdesivir-Medikament des Unternehmens als wirksam bei der Behandlung anderer Coronaviren wie MERS und SARS. Derzeit befindet sich Remdesivir in klinischen Studien und das Unternehmen hat bereits über 1.000 Dosen verabreicht, um den Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen. Viele Washingtoner Patienten profitieren von Remdesivir.

GILD ist allein in diesem Jahr um über 20% gestiegen. Diese Zahl könnte sich erhöhen, wenn die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Remdesivir schließlich als Behandlung genehmigt. Jetzt ist es auch im Vormarkt um 2% gestiegen. GILD handelt bei 79,80 USD .

Während Quest Diagnostics (NYSE: DGX) keinen Impfstoff behandelt oder daran arbeitet, hat es erheblich zum Testen beigetragen. Es gibt immer noch einen bedauerlichen weltweiten Mangel an COVID-19-Testkits, und die Regierungen ermutigen Unternehmen, die helfen können, dies zu tun. Quest Diagnostics hat sich dieser Aufgabe gestellt und kann wöchentlich fast 200.000 Menschen testen. Dies soll auch in naher Zukunft gesteigert werden.

Bitcoin

Mit einem Marktpreis von 75 USD (+ 2,26%) hat DGX im Jahr 2020 jedoch fast 32% verloren

Moderna Inc (NASDAQ: MRNA) hat die erste Phase seiner Studie für seinen COVID-19-Impfstoff, die mRNA-1273, begonnen. In Zusammenarbeit mit den National Institutes of Health (NIH) plant Moderna bereits den Eintritt in Phase 2. Als am 16. März der Beginn der Phase 1 angekündigt wurde, stieg die MRNA-Aktie um 24,4%, da die Anleger beeindruckt zu sein schienen. Moderna hat auch einen Rekord als erstes Unternehmen behauptet, das seinen COVID-19-Impfstoffkandidaten an einem Menschen ausprobiert hat.

Die MRNA-Aktie ist im Jahr 2020 um mehr als 78% gestiegen und wird voraussichtlich einen größeren Sprung machen, je nachdem, wie sich ihre Bemühungen auswirken. Jetzt liegt der Preis bei 34 USD (-2% im Vormarkt), am Freitag stieg er jedoch um rund 5%.

Erst letzte Woche gaben sowohl Sanofi (EPA: SAN) als auch Regeneron Pharmaceuticals (NASDAQ: REGN) bekannt, dass sie derzeit einen Patienten mit ihrem COVID-19-Medikament Kevzara behandeln. Das Medikament ist ein Antikörper, der ein an Lungenentzündungen gebundenes Protein einschränken soll. Dies sollte die Möglichkeit schwerer Lungenprobleme verringern, die derzeit in schweren COVID-19-Fällen häufig auftreten.

Während seine Aktie im Jahr 2020 über 10% verloren hat, könnte sie diesen Verlust sehr leicht umkehren, wenn sich Kevzara als wirksam erweist. Heute notiert SAN bei 83,96 EUR (+ 3,20%).

Einige der oben genannten COVID-19-Aktien boomt derzeit nicht. Bei all ihren Bemühungen, den COVID-19-Ausbruch entweder durch Tests oder Impfungen zu bekämpfen, könnte sich ihr Schicksal jedoch sehr bald ändern.