Aktualisierte IRS-Steuerrichtlinien

Veröffentlicht von

Nachdem ich meinen zweijährigen Jahrestag auf Steemit gefeiert hatte, begann ich zu denken, dass dieser Tag nie kommen würde! Heute veröffentlichte das IRS eine aktualisierte Steuerguidance:

Häufig gestellte Fragen zu virtuellen Währungstransaktionen
Revenue Ruling 2019-24 Adressierung von harten Gabeln

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung einiger wichtiger Updates. Persönlich brauche ich (und viele andere Steuerberater) Zeit, um zu verdauen, und ich brauche Zeit, um die vorherigen Raten des Kryptosteuer-E-Books durchzugehen und zu bearbeiten/kommentieren.

Anwendbarkeit

Die FAQ ist sehr allgemein und gilt nur für „Capital Asset“ Transaktionen

Es ist unklar, ob Vermögenswerte, die aus dem Bergbau/Strinken stammen, auch Kapitalanlagen sind, und das ist ein Punkt, den ich im E-Book auf https://www.mobileralltag2023.de/ angesprochen habe, aber nehmen wir jetzt an, dass es sich bei der geförderten/getränkten Krypto um Kapitalanlagen handelt und die Anleitung in den FAQ relevant ist. Die Wörter „Bergbau“ und „Bergbau“ sind von der FAQ insgesamt ausgenommen, was mir seltsam erscheint, da es in der ursprünglichen Mitteilung 2014-21 diskutiert wurde.

Außerdem scheint es, dass die Absicht der FAQ darin besteht, allgemeine Steuerprinzipien zu behandeln. Die Autorität der FAQ wäre jedoch nicht in der Lage, einen Kodexabschnitt, eine Verordnung, einen Gerichtsfall oder eine Entscheidung außer Kraft zu setzen. Die steuerliche Behandlung von ICO/STOs usw. wird nicht in Bezug auf die anwendbaren Nichtanerkennungsbestimmungen behandelt, die für eine Kapitalgründung/-erhöhung nach den US-amerikanischen Steuergrundsätzen gelten könnten. Die Revenue Ruling 2019-24 in Bezug auf Gabeln kann als eine höhere Autoritätsebene angesehen werden als eine allgemeine FAQ (obwohl es den Anschein hat, dass dies alles auf einer Revenue Ruling vs. nur dem Thema Gabeln hätte veröffentlicht werden können).

Das erste, was die Leute bemerkt haben, ist, dass das IRS das Wort „airdrop“ aus dem traditionellen Kontext im Krypto-Raum verwendet. Die Gabelführung im Revenue Ruling gilt für Gabeln wie Bitcoin Cash, die von Bitcoin stammen.

Bitcoin

Beliebte Art von Börsen, Deminis-Regel?

Wenn Eigentum gegen virtuelle Währung getauscht wird, oder virtuelle Währung gegen andere virtuelle Währung getauscht wird, oder virtuelle Währung gegen anderes Eigentum getauscht wird, wird der Steuerzahler einen Kapitalgewinn oder -verlust erfassen – siehe Q&A 15 und 17. Die IRS befasste sich nicht mit der Frage, ob Geschäfte vor 2018 als gleichartige Börsen qualifiziert wurden.

Das IRS hat keine Deminimis-Regel für kleine Kryptotransaktionen, wie z.B. Kryptoausgaben für Waren/Dienstleistungen, eingeführt. Die Verwendung von Krypto für Waren/Dienstleistungen wäre in der Regel eine Kapitalgewinntransaktion. Siehe Q&A 13 und 15. Die IRS FAQ impliziert scheinbar, dass ein Verlust ein abzugsfähiger Kapitalverlust wäre, und befasst sich nicht mit der Frage, ob der Verlust als „persönlich“ verboten wäre, wenn er aus einer Brieftasche stammt, die ausschließlich für Verbrauchertransaktionen gehalten wird (z.B. die Flexa SPEDN App).

Bewertung allgemein, Phantomeinnahmen für Dienstleister von „neueren“ Projekten

Ein Kryptowährungs-Fair-Market-Value wird wie folgt ermittelt:

Wenn Krypto in einer Transaktion an einer Börse empfangen wird (z.B. BTC-ETH auf Binance), ist der Wert der Krypto der von der Börse gemeldete USD-Wert. Dies gilt, wenn die Transaktion on-chain oder off-chain stattgefunden hat (d.h. Gutschrift verschiedener Benutzerkonten für den Handel im Vergleich zum Transfer von Münzen on-chain zu Benutzeradressen).

Wenn Krypto in einer Peer-to-Peer- oder Nicht-Börsentransaktion empfangen wird, akzeptiert der IRS einen Krypto-Währungsforscher, der verschiedene Indizes von Krypto-Währungen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Datum analysiert. Andernfalls, wenn diese nicht genutzt wird, muss der Steuerzahler seine eigenen Wertangaben machen. Dies ist ein praktisches Problem für diejenigen, die enge Datumswerte von Coin Market Cap anstelle genauer Zeitstempel verwenden, so dass es den Anschein hat, dass das IRS das Boot über die praktischen Herausforderungen ihres Mandats verpasst haben könnte.

Wenn ein Steuerzahler Krypto erhält, das keinen veröffentlichten Wert hat (d.h. nicht an einer Börse notiert ist), wird der Wert dieser Krypto in Bezug auf den Wert des an der Börse aufgegebenen Eigentums oder den Wert der erbrachten Dienstleistungen bestimmt. Siehe Q&A 27.

F&A 27 – schafft potenzielle Phantomeinnahmen für Miner/Stacker, die an neuen Projekten teilnehmen, die keine börsengehandelten Kryptoanlagen sind. Zum Beispiel: Ein Miner teilt Zcash 1000 KSOL Hash-Power zu und geht davon aus, dass der „Service“ des Bergbaus mit 100 $ pro Tag in ZEC-Münzen kompensiert wird. Wenn sich ein neues Projekt mit einer Gabel von ZEC (Genesis Fork) dreht und der Miner 1000 KSOL verwendet, um die Münze des neuen Netzwerkprojekts zu gewinnen, bevor sie an einer Börse gehandelt wird, betragen die Mineneinnahmen wirtschaftlich $0, da die Münze wertlos ist. Für IRS-Zwecke sollte der Wert jedoch auf der Grundlage des „Wertes der erbrachten Dienstleistung“ berechnet werden, der nach Ansicht des IRS 100 $ pro Tag beträgt. Es ist möglich, dass dies auch Auswirkungen auf neue Projektvorberufe hat, und auf Dienstleister von neuen Projekten, die einen Stundensatz haben, aber stattdessen Krypto verwenden. Es ist praktisch ein „Tauschgeschäft“.