Bitcoin Hype nutzt die Nachfrage nach Kryptowährung Bildung

Die Kryptowährungen sind in diesem Jahr hoch im Kurs. Bitcoin hat gestern eine Bewertung von 10.000 $ übertroffen. Erste Münzangebote haben in diesem Jahr über 2 Milliarden Dollar eingebracht (siehe „What the Hell Is an Initial Coin Offering?“). In dieser Ära des Geldes, das Unternehmen ausgesetzt wird, nur weil sie das Wort „Blockchain“ in ihrem Namen verwenden, gibt es viele schlechte Ratschläge. Aber mehrere akademische und finanzielle Institutionen versuchen, sich zu wehren, indem sie die Menschen darüber aufklären, wie Kryptowährungen die Welt verändern.

Im Jahr 2014 half David Yermack an der NYU, die erste Kryptowährungsklasse an einer großen Universität einzuführen. Der von der Stern School of Business geleitete Kurs hatte zunächst nur wenige Dutzend Schüler. Im Jahr 2018 werden es über 300 sein. Stanford, Duke, Princeton und andere haben auch Kryptowährungskurse eingeführt.

Der Mangel an verfügbaren Professoren hat die Verbreitung der Kurse auf mehr Universitäten begrenzt, trotz der Nachfrage nach dem Material. Stanford musste seine Kryptowährungsklasse beenden, nachdem es wichtige Mitarbeiter verloren hatte. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass jede Universität in fünf Jahren einen Blockchain-Kurs haben wird“, sagte Joseph Bonneau, ein Blockchain-Professor, der Stanford verließ, um an der NYU Corrant zu unterrichten, der Financial Times. „Mehr Institutionen würden es jetzt gerne lehren, aber es geht darum, einen Professor dafür zu haben.“

Für diejenigen, die nicht in die noch angebotenen Kurse einsteigen können, könnten Online-Bildungstools helfen, die Lücke zu schließen. Online-Kurse, die über Coursera und spezialisierte Plattformen wie das Online-Zentrum für Finanzen, Technologie und Unternehmertum angeboten werden, sollen Finanzfachleuten helfen, sich mit der Technologie vertraut zu machen, mit der sie arbeiten und die direkt mit der Kryptowährung interagieren. Wie Huy Nguyen Trieu, ehemaliger Managing Director bei Citi und Dozent für Finanztechnologie an der Oxford University, Quartz sagte, gibt es einfach nicht genug Leute im Finanzbereich – insbesondere ältere Mitarbeiter – mit den richtigen Fähigkeiten, um die technologischen Veränderungen zu nutzen, die ihre Branche verändern.

Comments are closed.

Post Navigation